ICON-Link

25.08.2017 -- WillY

Die Zeit läuft davon

Senioren im Web - WillYs Kolumne für "ensuite", Kulturzeitschrift, September 2017


Vor langer Zeit griff ich zum ersten Mal ins Welt-Weite Web; auf meinem privaten, langsamen und leistungsschwachen Computer zu Hause, angeschlossen an der Telefonsteckdose und darum jede Minute auf der Rechnung!

Ich bemühte mich daher, meine Besuche so straff wie möglich zu gestalten - wie ich mich eigentlich auch bei Telefonaten noch heute daran halte. Dies änderte sich nach meiner Pensionierung. Jetzt hatte ich Zeit, fast unbeschränkte Zeit. Die Minuten wurden zu Stunden; der Rechnungsbetrag wuchs. Mein Entschluss, ein Internet-Abo abzuschliessen, fiel mir leicht. Damit war ich ohne Limit täglich im Netz. Dies wird heute wohl als normaler Standard angeboten und genutzt.  Die Kosten bleiben im Rahmen eines Tageszeitungsabos, die Leistung wird laufend schneller, die Angebote umfangreicher.

Da beschleicht mich heute eine Sorge: Die Zeit wird knapper; sie läuft uns davon, stiehlt uns die Minuten, lässt sie uns vergessen. Warum? Weil es halt ganz einfach bequem ist, sich das vielfältige Angebot ins Haus, in die gute Stube oder unterwegs aufs Handy liefern zu lassen. Wir suchen uns die Informationen über eine neue Waschmaschine auf Webseiten der Anbieter, lassen uns Kurzvideos unseres Lieblingssängers abspielen, lesen die neusten Nachrichten aus fernsten Ländern, die Welt schaue ich mir von oben an, rund um den Erdball - und zoome bis zu Rundumsichten auf bestimmte Strassen und Standorte herunter. Nur im Meer baden kann ich nicht, die Blumenwiese nicht riechen, die Zykaden auf dem Marktplatz in Aigues Mortes nicht hören, den Wein in geselliger Tischrunde nicht geniessen. Da braucht es halt sehr viel mehr Zeit dafür.

Ich wähle und suche mir aus, mit was ich meine Zeit fülle - Sinn volles, manchmal Nutz loses - Kostbares und vielleicht auch mal Billiges. Dabei habe ich oft Mühe, mich durch den Wust von schreienden Titeln, Logos und Inseraten zu kämpfen. Die Seiten sind voll von Werbung, auch mitten in Berichten, Texten und Bildserien, als Vorspann von Videos und wo immer ein Fleckchen frei ist für eine Reklame, die mich auf diese andere Webseite zu locken versucht.

Dazu kommen noch die täglichen Mails mit wichtigen Mitteilungen und eher unwichtigen Reklamen, Rundmails und Einladungen. Ich verstehe, dass so viele mit dem Handy die Zeit des Arbeitsweges, einer Zugfahrt oder die Pause für das Lesen und Beantworten dieser Post benützen. Es spart Zeit! Aber doch nicht für uns Senioren, oder?

SeniorBern, von Senioren für Senioren gestaltetes Portal geht da ganz eigene Wege. Es kommt ohne Werbung daher, dafür mit Angeboten von Hilfe in technischen Fragen, reale Treffen, Ausflüge und Erlebnisse. Die Beiträge in den Foren werden durch die BesucherInnen selbst geschrieben und enthalten interessante Diskussionen, Berichte, Bilder, aber auch Humorvolles und Wissenswertes zu alltäglichen Problemen. Nehmen Sie sich die Zeit, um zu schnuppern. Ich kann nur hoffen, dass Sie den Zug nicht verpassen, weil Sie irgendwo hängen bleiben und die Zeit buchstäblich davonläuft.

www.seniorbern.ch

Titelbild: WillY