ICON-Link

23.04.2018 -- Bernhard Schindler / wv

Zuhören, nicht aufdrängen, aber Fragen beantworten

Die UNFASSBAR: Berner Pfarrer Bernhard Jungen zu Gast bei Christlichen Geschäftsleuten


 

Am Dienstag war der Berner Pfarrer Bernhard Jungen im «Universum» (6.Stock) des Hotels Victoria in Basel, von dessen Terrassen aus sich ungewohnte Bilder des Bahnhofviertels und über Gross-Basel ergeben. Jungen kam mit seinem Projekt «Die UNFASSBAR». Um einen unkonventionellen Weg aufzuzeigen, wie sich ein suchender Pfarrer seinen Mitmenschen zuwenden kann, um ihnen zuzuhören.

Eingeladen hatte die Internationale Vereinigung Christlicher Geschäftsleute und Führungskräfte (JVCG), die im deutschsprachigen Europa mit ca 90 Gruppen vertreten ist. An ihren Meetings werden Persönlichkeiten vorgestellt, die eine hervorragende christliche Gesinnung mit sich bringen und zu verbreiten vermögen.  (Siehe auch www.ivcg.org)

Theologie statt Zuwendung zu den Ratsuchenden

Pfarrer Bernhard Jungen wurde schon im Religionsunterricht enttäuscht, weil sein Unterweiser ein Theologe von altem Schrot und Korn war, über Finessen des christlichen Glaubens dozierte, aber persönlich nicht fassbar wurde.

Jungen hat dennoch Theologie studiert und fand eine Stelle als Pfarrer. Aber im Laufe der Jahre hatte er immer mehr das Gefühl, die Kirche gehöre mehr auf die Strasse, näher zu den Leuten. Er begann darunter zu leiden, dass ein wachsender Teil seiner Arbeit mit der Organisation und Perfektionierung von kirchlichen Veranstaltungen zu tun hatte.  Mit 58 begann er nach anderen Möglichkeiten zu suchen, an seine Mitmenschen heranzutreten, ihnen als eifriger Zuhörer zu dienen und mitzuhelfen, deren kleine oder grossen Probleme zu lösen. Immer wieder beschäftigte ihn das Unfassbare, Freud oder Leid. Hier sieht er die Aufgabe einer kirchlich dargebotenen Hand. Und so «tingelt» Pfarrer Bernhard Jungen mit seinem Spezial-Dreirad-Velo und seinem Kollegen Tobias Rentsch von Anlass zu Anlass. Eingeladen wird er von Geschäftsleuten und Veranstaltern, die an ihrem Anlass einen "tieferen Sinn" suchen. Und den so vermitteln.

Die mobile Bar mit dem Zapfhahn ist ein angenehmer Ort zum Innehalten. Bei einem Becher kommt man leicht ins Gespräch. Neben Bernhard Jungen ist auch Pfr. Tobias Rentsch mit von der Partie. «Die Unfassbar» mit den beiden Pfarrern kann „gebucht“ werden. Kontakt-mail: Bernhard@die-unfassbar.ch

Die nächsten Veranstaltungen: (siehe auch https://www.die-unfassbar.ch/)

4. bis 6. Mai 2018 an der BEA in Bern

10. bis 12. August 2018 Thunfest in Thun

25. August 2018 (Samstag) Paulussommerfest Bern, Länggasse

15. und 16. September 2018 Eröffnung Nydegghof, Bern

26. Oktober 2018 Autofreier Sonntag in Bern

Geplant wird ein solcher Anlass gemeinsam. Auch hier wird mit einander gesprochen und abgeklärt, wer welchen Teil der Veranstaltung übernimmt. "Wir sind unterwegs mit dem Segen und der Unterstützung der Reformierten Kantonalkirche und Kirchgemeinden der Stadt und Region. Eingetragen ist Die Unfassbar als gemeinnütziger Verein, getragen von treuen Spenderinnen und freiwilligen Helferinnen" sagt Pfarrer Bernhard Jungen.

RJM unfassbar 300dpi 20170816 96 B

«Wir leben nicht vom Bier allein»

sagt er. «Aber ein gutes Bier - diverse Limonaden  wer will – verbrüdert.» Das Unfassbare liegt oft am Grund eines leeren Glases, oder entsteht aus einer Bemerkung – Jemand wird berührt und beginnt zu reden.

Bilder: Roland Juker, mit freundlicher Genehmigung