ICON-Link

23.07.2018 -- Erwin Weigand / wv

Wenn einer eine Reise tut oder reisen "bildert"

Bildbetrachtungen eines mittelmässigen Vielfotografen


Titelbild: Zürich

Zu Zeiten als das Reisen mit Pferd und Wagen noch mühsam und zeitraubend war, schrieben die damals noch wenigen Touristen ein Reisetagebuch oder versandte Briefe an ihre daheimgebliebenen Freunde. Wenn eine Beschreibung nicht genügend aussagen konnte, diente eine selbstgefertigte Zeichnung oder eine eingeklebte Lithografie als Illustration. Zusätzlich brachten die Reisenden von ihren fernen Aufenthalten gerne ein Gemälde oder wenigstens eine kolorierte Grafik mit nach Hause.

Blaue Grotte Capri

Die Blaue Grotte von Capri

So gelangten Bilder aus Venedig und Neapel, von Interlaken und dem Staubbachfall, von Montreux und dem Matterhorn in alle Welt.

Rigibahn

Rigibahn

Durch die Erfindung der Fotografie im neunzehnten Jahrhundert und besonders der lithografischen Kolorierung, fand eine grössere Menge Bilder als Postkarten eine weitere Verbreitung.

Louis Daguerre 2

Louis Daguerre, einer der Erfinder der Fotografie

Louis Daguerre hätte sich nicht träumen lassen, welche Ausmasse seine Erfindung in den nächsten zweihundert Jahren entwickeln würde. Heute braucht es bereits keinen Fotoapparat mehr um seine Reiseeindrücke im Bild festzuhalten. Mit dem Smartphone wird in Sekundenschnelle der Anwesenheitsbeweis an einem Ort irgendwo, gleich mehrfach irgendwohin verschickt.

Touristen 1

Touristen 2

Touristen

Statt der handkolorierten Postkarte gibt es WhatsApp und das sperrige Stativ wurde zum Selfie-Stick. Nun findet eine unbegrenzte Menge Bilder, Filme und Tonaufzeichnungen Platz auf kleinsten Datenträgern und ist überall verfügbar. Die Inflation der Eindrücke durch die Medien schreitet fort. Das Matterhorn wurde uns schon tausende mal gezeigt, ebenso der Eiffelturm. Wo also bleibt noch die Entdeckerfreude, die Freude am Reisen?

Wenn früher einer eine Reise tat, der konnte was erzählen. Man stellte fest dass Reisen bildet, die Persönlichkeit bildet. Wer heute eine Reise tut, der bildert.

(Bild 3 gemeinfrei aus Wikimedia commons, alle anderen von E. Weigand)