ICON-Link

28.02.2017 -- WillY

Behörden an der langen Leine

Senioren im Web - WillYs Kolumne für "ensuite", Kulturzeitschrift, März 2017


Es herrscht Erklärungsbedarf - Steuererklärungen sind fällig. "The same procedure as every year"; eigentlich ganz gut, dass dies jährlich gefordert ist, so muss man die Unterlagen nur für ein Kalenderjahr sammeln und bereit halten. Ich habe mir dazu einen - dünnen - Ordner eingerichtet, wo ich die entsprechenden Papiere gleich beim Erhalt ablege.

Seit mehreren Jahren besteht die Möglichkeit, die Formulare am Computer auszufüllen. Dazu stellte der Kanton bis vor kurzem eine CD mit dem Erfassungsprogramm zur Verfügung. So konnte jede und jeder die Daten eintragen, auch ohne über das Internet mit der Steuerverwaltung verbunden zu sein. Heute ist dies anders. Es gibt keine CD mehr. Das hat zur Folge, dass Leute ohne Internet entweder die Papiere von Hand ausfüllen oder sich an eine entsprechend ausgerüstete Person wenden, die das Programm über ihre Verbindung zur Steuerverwaltung auf eine Speicherkarte herunterladen und auf dem eigenen Computer oder jenem des Kunden installieren. Heute ist es auch bequem möglich, direkt über das Internet (on line) die Steuererklärung auszufüllen und zu speichern. Zu den eigenen Formularen haben Sie jederzeit Zugang mit dem Code, der auf dem Ihnen zugestellten Brief zur Steuererklärung individuell aufgedruckt ist.

Ich verbinde mich so mit der langen Leine des Web direkt mit der Behörde, die etwas von mir will. Die Datensicherheit sei dank Verschlüsselung gewährleistet - heisst es. Ich vertraue darauf! Es kann ja auch mit meinen Papieren auf dem Postweg ein Unglück passieren oder sie könnten in falsche Hände geraten. Ausserdem ist es ein grosser Vorteil, wenn ich meine Stamm- und wiederkehrende Daten vom Vorjahr ganz einfach aus dem Ordner auf meinem Computer in die neuen Formulare importieren und so eine Menge Zeit und Arbeit einsparen kann.

Die lange Leine zu Behörden hat noch einen weiteren Vorteil: Es können viele Formulare direkt von der Verwaltung über das Internet angewählt und heruntergeladen werden; z.B. für Vereine die Rückforderung der Verrechnungssteuer - sofern Sie bei den derzeitigen 0-Zinsen noch eine vorzuweisen haben! Oder ein IV-Rechnungsformular für Auslagen für Hörgeräte (Batterien), um nur zwei Beispiele aus meiner Praxis anzuführen.

Die Leine ist einseitig. Die Behörden stellen Formulare oder Auskünfte und den Zugang zur Verfügung. Auf unsere Daten oder Geräte haben sie keinen Zugriff! Sie müssten geradezu einen Hacker damit beauftragen, unsere Schutzeinstellungen und "Brandschutzmauern" zu knacken, sofern Sie diese wirkungsvoll eingerichtet haben. Wenn Sie darüber nicht so sicher sind, schauen Sie sich doch einmal im Webportal von SeniorBern um nach Möglichkeiten der Hilfe und nach bereits beschriebenen Erfahrungen zu diesem Thema. Haben Sie dazu keinen Bedarf, finden Sie sicher andere Artikel und Forenbeiträge, die Sie interessieren. Beachten Sie dabei, dass Sie zwar alles lesen, sich aber nur am Austausch beteiligen können, wenn Sie registriert sind. Dies ist kostenlos und jedenfalls nicht mit Werbung verbunden! Die Macher sind Senioren - für Senioren und Seniorinnen wie Sie und ich.

www.seniorbern.ch

Titelbild: Uwe Wagschal  / pixelio.de