Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Achtung : Microsoft ruft Dich nie an ! NIE !!!! unbedingt dies lesen seniorbern.ch/i...ren-im-internet
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Kinderspiele - Kinderspielzeug

Kinderspiele - Kinderspielzeug 07 Feb 2016 19:04 #16

Wir haben uns auch aus Holzscheiten Häuser gebaut, wie wir das bloß geschafft haben.... Wir haben auch auf den Kellerstufen draußen viel Schule gespielt, ich war immer die Lehrerin, aber werden wollte ich keine, ich wußte genau, mit mehr als zwei Kindern werde ich nicht fertig. Und was waren wir nach der Schule im Wald, der uns riesig vorkam. Als ich ihn nach vielen Jahren wiedersah, Gottchen nein, wie war er doch klein. Heute gibt es ihn garnicht mehr, er mußte einer Schnellstraße weichen. Und all der Grund, der uns früher zur freien Verfügung stand, der war jetzt eingezäunt, und die alte Kastanie, unter der wir im Sommer saßen und Lieder sangen - weg!!! oben auf dem Heuwagen bin ich mitgefahren - und das Kartoffelfeld neben der Wiese- da haben wir über offenem Feuer Kartoffeln gegart. Natürlich unter Aufsicht.
Aber abends, da mußten wir zum Gebetläuten zuhause sein, da gab es auch im Sommer keine Ausnahme

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Kaninchen.

Kinderspiele - Kinderspielzeug 29 Dez 2016 14:22 #17

  • ruth-erika
  • ruth-erikas Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 748

salut zäme

vor Wochen schaute ich mir die Spielwarenschaufenster beim Loeb an . Für uns Kinder war es früher das Höchste, in der Adventszeit dort vorbeizugehen und zu staunen.. ( Loeb hat ja sowieso immer die besten Deko rundum )
Vorhin kam mir plötzlich eines der Weihnachtsgeschenke aus meiner Kindheit in den Sinn : Eine Giraffe zum ' bewegen ' Mami nannte es wakuwa. Ich dache dass der Name unsere eigene Erfindung sei.. Vorhin googelte ich - zu meiner Freude heisst das Ding wirklich so und ist sogar sehr bekannt. Beim Lesen kam es mir vor als wäre ich sechs Jahre alt ..
Und wer hats erfunden ? Ein Schweizer - Walter Kourt Walls. Und nach seinem Namen die Abkürzung Wakouwa.
Im internet stand noch dass der ' Wackeldackel ' .nach dem Wakuwa-Prinzip funktioniert. Dann doch lieber eine Giraffe !

Seltsam wie einem plötztlich solche Sachen in den Sinn kommen ! ruth-erika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ruth-erika.

Kinderspiele - Kinderspielzeug 15 Jan 2017 06:36 #18

Das gibt es auch immer noch.



Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S A L V E *** Inge Carmen S.

Kinderspiele - Kinderspielzeug 08 Sep 2017 11:06 #19

Meine Kinderspielzeuge (ca.1940-1945)

Mein erstes Spielzeug an das ich mich erinnern kann, das war ein Dreirad Velo von Visa-Gloria welches noch Speichen Räder hatte. Da ich kein Foto mehr finden konnte versuche ich es mit einer Skizze. Das war noch zu Kindergartenzeit in Zürich.


Wisa Gloria Kindervelo

An einer Weihnacht während des Krieges schenkten mir meine Eltern eine elektrische Eisenbahn. Eine 2-Achsige Lokomotive mit 2 oder 3 Wagen und ein Dutzend gerade und gekrümmte Schienen plus 2 Weichen. Die Schienen hatten in der Mitte eine leitende Schiene um den Strom abzunehmen. Das war für mich das schönste Geschenk.

Im Krieg war es sicher nicht einfach an Märklin Spielsachen heranzukommen. Wie mein Vater vom Tessin aus das bewerkstelligte? Vermutlich über unseren Verwandten in der deutschen Schweiz.

Bald, noch am Weihnachtsabend, fand ich den schwarzen Kasten zwischen der Steckdose an der Wand und den Schienen überflüssig. Denn die Klammer welche den Strom an die Schienen weiterleitete hatte genau zwei Stecker ähnliche Stummel in welche man gut das Kabel welches von der Wandsteckdose kam passte. Alles ok ich änderte das. Das Resultat ein lauten Knall, die Lokomotive machte einen riesen Satz und dann ging gar nichts mehr. Alle Anwesenden standen neben mir und wollten Auskunft über was ich wieder angestellt hatte. Resultat meine neue Eisenbahn konnte nur noch von Hand geschoben werden. Ich wiederhole die Schelte meiner Eltern hier nicht.

Als am nächsten Tag meine Mutter die Überreste des Weihnachtsfestes mit dem Staubsauger wegputzen wollte. Der Staubsauger an der Wandsteckdose angeschlossen verweigerte dieser ebenfalls den Dienst, genau wie meine Lokomotive. Da mein Vater kein Handwerker oder Elektriker war, brachte er den Elektriker aus der Firma nach Hause um dem Problem auf die Spur zu kommen.
Das Problem war bald erkannt, denn in der Steckdose drin gab es zwei Kartonsicherungen und die hatten ihren Dienst getan und waren „gestorben“ (durchgebrannt), nachdem diese ersetzt waren konnte meine Mutter staubsaugen und ich Isebähnle.

Mit meinem Freund Silvano versuchten wir alles mögliche aus, zB. wie steil konnte die Lokomotive die Wagen noch ziehen? Später als ich dann noch ein MECCANO Baukasten erhielt bauten wir auch unter mithilfe von Holzresten Kranen, Brücken, Tunnels etc. Wir erfanden immer neue Herausforderungen um die Eisenbahn zu nutzen. Auch zusätzliche Schienen und Weichen erlaubten uns den grossen vorhandenen Estrich zu verbauen.

Da meine Eltern bald merkten, dass ich viel lieber etwas bastelte als Schulaufgaben zu erledigen. Denn ich war in meiner Freizeit viel lieber beim Schreiner oder beim Schmid oder auch beim Metzger Rapelli im Dorf anzutreffen. Bei all diesen Handwerkern lernte ich viele handwerkliche Kniffe und war immer wieder fasziniert was die alles fertig brachten.

Zu einer Weihnacht oder war es ein Geburtstag schenkten mir die Eltern einen Hobelbank der genau zu meiner Körpergrösse passte. Auch ein Bastelbuch (es hiess Mit Säge & Hammer) erhielt ich, mit meinem Freund bastelten wir alles nur erdenkliche inkl. Schiffe welche wir im Dorfbach segeln liessen oder wir liessen sie gegen den Strom bergauf fahren mittels Schaufelräder an der Seite.

Auch einen Laubsägebogen war beim Werkzeug zu meinem Hobelbank, mit diesem „laubsägelte“ ich für meine Mutter und Schwester PUZZLE’s. Wenn ich jeweils ein schönes Bild in einer Zeitschrift entdeckte klebte ich es auf ein Stück Sperrholz um ein neues Puzzle zu laubsägen.

Ein Onkel von mir war auch so ein Bastler, bei dem lernte ich selber einen Segelflieger zu basteln. Es gab damals ganz Bausätze um einen solchen Segelflieger zu basteln, allerdings musste man zuerst alle Teile aus dem mitgelieferten Balsa-Holz heraussägen. Dann kam das zusammenleimen der einzelnen Teile. Am Schluss war das bespannen des Flugkörpers und der Flügel mit Papier eine knifflige Sache welche dann verstärkt wurde mit einem Überzug aus Lack. Damit war dann das Papier wasserfest. Dann folgte das Ausprobieren der Flugfähigkeit. Hier war viel Geduld gefragt und vor allem mussten das Wetter und der Wind mitspielen. Auch einige fremde Fenster gingen zuweilen in die Brüche, wenn der Segelflieger nicht dorthin flog wo wir wollten, was wiederum Kosten für meinen Vater verursachte und mir entsprechende Strafen einbrachte. Ohrfeigen, Unkraut jäten im grossen Garten etc.
Während der Kriegsjahre durften nur wenige Leute Autofahren, da kein Benzin oder nur wenig vorhanden war, hatten die meisten Autos sogenannte Holzvergaser im Heck des Autos montiert oder wurden umgestellt auf Gasbetrieb. Das Gas wurde in einem Tank am Auto hergestellt und zwar mit sogenanntem Karbid. Karbid wurde in Brocken geliefert die aussahen wie Koks oder Kohle Stücke. Brachte man Karbid in Verbindung mit Wasser entstand ein brennbares Gas. Einige der Autobesitzer nahmen es nicht zu genau, wenn sie Ihre Gasentwicklungsanlage am Auto mit Karbid auffüllten. So fanden wir hie und da solche Karbidbrocken mit diesen konnte man ganz einfach so mal einen lauten Knall verursachen. Oder einen Bunsenbrenner basteln um etwas zusammenzulöten. Um Ideen waren wir nie verlegen.
Thedy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kinderspiele - Kinderspielzeug 08 Sep 2017 12:12 #20

Thedy, deine liebevolle Geschichte mit Skizze gefällt mir.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gruss ..Theo

Kinderspiele - Kinderspielzeug 08 Sep 2017 19:17 #21

Danke lieber Thedy für deine feine Erzählung aus deiner Kindheit.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum