Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Car-Reise nach Marokko Teil 3

Car-Reise nach Marokko Teil 3 08 Jan 2018 11:30 #1

Car-Reise nach Marokko
30. September bis 13. Oktober 2000

Gegen Abend erreichen wir den Ort Quarzazate, zur französischen Kolonialzeit (ab 1928) war das eine Garnisonstadt der Fremdenlegion.


Schattiger Innehof

Samstag, 7. Oktober Der heutige Tag fordert vom Chauffeur einiges denn der Tizin-Tichka-Pass mit seinen unzähligen Kurven bis auf 2210 M.ü.M. ist sehr langgezogen. Wir geniessen viele schöne und beeindruckende Aussichten.

Heute hatte ich zum ersten Mal zu leiden, denn mein Magen und der Darm begannen zu rebellieren. Schon im Tal der Kasbahs am Vortag hatte es ganz langsam begonnen. Und es begann die „Immodium“ Zeit.

Am späteren Nachmittag erreichten wir die Stadt Marrakech. Nach dem Zimmerbezug wurden wir noch kurz in die Stadt gefahren um die Place Djemaa el-Fna zu sehen. Dort treten Gaukler, Schlangenbeschwörer, Feuerschlucker und Märchenerzähler auf und tausende von Strassenhändler, die einem irgendetwas andrehen wollen.

Zu viert sassen wir auf der Dachterrasse eines Kaffeehauses und so hatten wir eine gute Übersicht und amüsierten uns köstlich.

Ich war froh als wir wieder im Hotel waren, denn meine Därme meldeten sich immer öfters und vermutlich hatte ich auch ein wenig Fieber.
Das Nachtessen im Hotel mit folkloristischer Unterhaltung und lauter nervender Musik vertrieb uns bald aus dem Speisesaal.

Sonntag. 8. Oktober Ich sagte alle Ausflüge ab und blieb den ganzen Tag im Bett. Ich schlief fast ununterbrochen. Sonja, machte sich einen gemütlichen Tag im Hotel Park und schaute hin und wieder nach mir.
Abends war ein typisch marokkanisches Nachtessen mit Folklore Darbietungen, Bauchtanz usw. in einem „Open Air“ Restaurant in der Altstadt vorgesehen, wir liessen das aus.

Montag, 9. Oktober Über Settat führt uns der Weg nach Casablanca. Die Ebene die wir durchfahren auf dem Weg nach Casablanca ist sehr fruchtbar, nur gibt es leider auch hier zu wenig Wasser. An der Meerespromenade verlassen wir den Bus und bewundern die Grosse Moschee, die Hassan II bauen liess.


Hassan II Moschee in Casablanca

Das Bauwerk ist wie alles was Hassan der II bauen liess monumental. Die Gläubigen von Casablanca benützen diese Moschee nur selten. Übrigens Fremde dürfen die Moscheen in Marokko innen nicht besichtigen.

Sonst hat Casablanca nicht viel zu bieten, oder wir fanden es nicht. Wir fuhren nach der Mittagspause weiter nach Rabat, der Hauptstadt des Landes.
Hier dürfen wir den Königspalast von aussen betrachten. Beim Fotografieren der Wachen, Polizisten und sonstigen Uniformierten wird streng darauf geachtet, dass der Fotografierende nicht zu nahe kommt.


Einer der Eingänge zum Königspalast

Wir dürfen dann noch zum Hassan Turm fahren und zur Almohaden Mauer mit ihrem imposanten Tor zur dahinter liegenden Oudaia-Kasbah.


Almohaden-Tor zur Oudaia Kasbah

Sonst weiss unser Stadtführer uns nur noch diverse Paläste von den diversen Ministerien zu zeigen und das langweilt die meisten.


Hassan Turm in Rabat


Weiterer Palast in Rabat

Unser Hotel liegt mitten in der verkehrsreichen Stadtmitte und das ausladen des Gepäcks wird beinahe zum Krimi, da hier überhaupt keine Gepäckträger vorhanden sind, und drei Cars gleichzeitig ankamen.

Dienstag, 10. Oktober Wir fahren heute zurück nach Tanger, wo wir nochmals übernachten werden, vor der morgigen Einschiffung. Dieses Hotel in Tanger ist sehr angenehm, leider wird noch darum herum gebaut, so dass wir vom Zimmer aus direkt in eine Baugrube schauen.
Wir machen vor dem Abendessen noch einen Spaziergang dem Meer entlang, leider stinkts bei jeden 5-ten Schritt aus irgend einem Abwasserkanal ganz fürchterlich. Dadurch wird einem der Spaziergang etwas vermiest. Das Wetter wolkig und windig, also Ende des schönen und heissen Wetters während der Reise durch Marokko.

Mittwoch, 11. Oktober Wir bleiben alle noch bis kurz nach dem Mittagessen im Hotel, gegen 15.00h wir der Bus beladen und wir fahren zum Hafen. Es ist ziemlich windig. Wer noch Dirham hat wie ich sollte sie jetzt noch umtauschen. Aber alle Bankschalter im Hafen bis auf einen können nur gegen spanische Peseten umtauschen.

Der letzte Bankschalter hat noch französische Franc, aber die kleinste Note ist 100 Ffr. Mit einem Verlust von ein paar Sfr. Kann ich wenigstens noch meine Dirham und die von einigen anderen zusammen umtauschen.

Gegen 17.00h können wir mit unserem Kabinengepäck unsere Kabinen beziehen. Um 19.00h fährt die Fähre aus dem Hafen Richtung Séte. Bald begann es zu regnen und hörte kaum mehr auf bis wir in Zürich ankamen.

Ende der Marokko Reise
Thedy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Car-Reise nach Marokko Teil 3 08 Jan 2018 18:36 #2

Danke Thedy für den interessanten Bericht über ein Land, das man normalerweise nicht so kennt.
Es ist schon eine andere Gegend und eine ganz fremde Kultur in Nordafrika, aber sicher trotzdem eine Reise wert.

Danke auch für die schönen Fotos, die Du uns hier zeigst.

Gruss

pablito

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Car-Reise nach Marokko Teil 3 09 Jan 2018 00:01 #3

Danke Thedy, Dein Bericht lockt zur Nachahmung der Reise. Das würde ich gerne mit dem Wohnmobil tun. Deine Eindrücke über die "fremde" Kultur reizen mich - im Gegensatz zu Paplito nicht trotzdem sondern gerade wegen. Wird doch der eigene Geist umso offener, je mehr er Fremdes kennen )und vielleicht sogar verstehen) lernt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum