Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: 60 Jahre nach dem Buch "Frauen im Laufgitter"

60 Jahre nach dem Buch "Frauen im Laufgitter" 05 Dez 2018 15:01 #1

  • Bernhard Schindler
  • Bernhard Schindlers Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 194
Gleich zwei Frauen im
ersten Wahlgang zu Bundesrätinnen gewählt


Iris Meyer, unkonventionelle
Basler Journalistin,
verliebte sich in den Walliser
Aristokraten Peter von Rothen,
als sie beide in Bern
ihr Jus-Studium absolvierten.

Trotz gewaltiger Unterschiede –
sie: Protestantin,
er: Überzeugter Katholik –
verstanden sie einander
und begannen die Schweiz
richtig umzukrempeln.

1958 erschien ihre vernichtende
Gesellschaftskritik,
das Buch «Frauen im Laufgitter».
Es gab einen Skandal, der
weit über die Schweizer Grenze
hinweg Schlagzeilen machte.

Bald darauf sorgte der Oberwalliser Jurist
mit anderen Mutigen zusammen
für einen weiteren Eklat:
Sie erzwangen in Unterbäch eine
Abstimmung über das
Gemeindestimmrecht für Frauen.

Die Abstimmung war illegal
und nur für die Frauen.
33 Frauen von über 80
beteiligten sich daran.
Ihre Stimmen wurden nie ausgezählt.
Und es sollte noch 16 Jahre dauern

bis die Schweizerinnen 1971 endlich
das Stimm - und Wahlrecht erhielten.
Seit von Rothen die «Frauen im,
Laufgitter» karikierte sind 60 weitere
Jahre vergangen, bis die erste Walliserin
In den Bundesrat gewählt wurde.

Sie trägt einen für Schweizerinnen
typischen Namen, der eigentlich
beweisen sollte, dass die Frauen
ins Haus gehören. Kirche, Kinder, Küche
seien scheint’s ihr Metier.
Die Walliser Bundesrätin heisst Viola Amherd!

Bennu,05.12.2018

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

60 Jahre nach dem Buch "Frauen im Laufgitter" 05 Dez 2018 17:47 #2

Ich weiss nicht, weshalb Du dieses Thema 7x mit demselben Inhalt eröffnet hast - die überzähligen 6 habe ich gelöscht.


Jean-Pierre Guenter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Jean-Pierre Guenter

60 Jahre nach dem Buch "Frauen im Laufgitter" 06 Dez 2018 18:01 #3

... auso, ich nehme an, weil die Zahl Sieben eine besondere Zahl ist und schon immer war.

Es ist ja auch etwas Besonders, wenn eine Frau nicht mehr nur am Herd steht.

Zitat:
Wer sich nicht wehrt, endet am Herd!
Autor unbekannt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

60 Jahre nach dem Buch "Frauen im Laufgitter" 06 Dez 2018 18:17 #4

Zitat:
Wer sich nicht wehrt, endet am Herd!
Autor unbekannt .
Das wird auch besser sein, daß der Autor sich nicht zu erkennen gibt, sonst könnte es sein, daß ich doch noch den Knüppel aus dem Sack hole

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum