Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Car-Reise durch Rumänien & Bulgarien Teil 1

Car-Reise durch Rumänien & Bulgarien Teil 1 19 Mär 2018 15:48 #1

Car-Reise durch Rumänien – Bulgarien 1. Teil

Am Sonntag 28. August 2005 starteten wir mit einem ReiseCar vom Zürcher Sihlquai aus zu der Rundreise durch Österreich, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Italien zurück in die Schweiz. Wir waren total 34 Teilnehmer.

Wir fuhren über die Autobahn via St. Gallen, St. Margrethen, dann statt über den Arlberg wie vorgesehen, nach München, dann zurück nach Salzburg. Diesen kleinen Umweg mussten wir machen wegen den Unwetterschäden der vorigen Woche am Arlberg.

Wir umfuhren München und Salzburg auf der Autobahn bis wir gegen Abend die Stadt Linz in Oberösterreich erreichten. Dort übernachteten wir im Prielmayer Hof, wo wir ein grosses Zimmer erhielten mit entsprechend grossem Badezimmer. Das Essen war Tellerservice es gab Tafelspitz.
Das Reisen auf der Autobahn bringt einem rasch voran, aber sehen tut man eigentlich sehr wenig, denn lange Strecken nehmen hohe Lärmschutzwände die Sicht. Dies obwohl der Car hoch gebaut ist, schade.


Rummelplatz Prater bei Wien

Am Montag 29.8.2005 nach dem Frühstück wurden sofort wieder die Koffern verladen und wieder ging’s auf die Autobahn Richtung Wien, zu Beginn lag leichter Bodenebel herum. In Wien schien die Sonne & wir machten im Prater Mittagspause, schlenderten durch den Prater und die vielen lärmigen Attraktionen und genehmigten uns etwas Kleines zu Mittag.
Nachdem wir uns die Beine wieder etwas vertreten hatten ging es anschliessend weiter, zur ungarischen Grenze und weiter bis Budapest. Südlich von Wien gab‘s nur flaches Land und wir sahen riesige Sonnenblumen und Mais Felder und Windfarmen.


Moderne Kirche bei Szolnok



Das Hotelzimmer in Budapest war schön gross und neu. Das Hotel hiess ebenfalls Budapest.


Unsere Route durch Rumänien

Am 30.8.2005 verliessen wir Budapest und hatten nichts von der Stadt gesehen, schade denn gestern Abend kamen wir erst gegen 17.00h zum Hotel. Bis das Zimmer bezogen war, war es bereits Zeit fürs Nachtessen. Das Hotel lag leider etwas abseits des Stadtzentrums.

Wir fahren durch komplett flaches Land, die sogenannte Puszta und überqueren die ungarisch-rumänische Grenze. Ueber Oradea (Grosswardein) gelangen wir nach Cluj (Klausenburg).


Im Stadtzentrum von Cluj (Klausenburg)

Das Hotel in Cluj-Napoca hiess Victoria, auch hier hatten wir ein sehr schönes Zimmer. Wir befinden uns nun in Siebenbürgen resp. Transsilvanien. Nach dem Uebertritt nach Rumänien gesellte sich eine rumänische Reiseführerin zu uns. Sie sollte uns bis zur rumänisch-bulgarischen Grenze begleiten.
Das ist anscheinend in Rumänien wie in Bulgarien fast Pflicht eine Reiseführerin mit zu führen, es sind sehr gut Deutsch sprechende junge studierte Frauen, sie wissen sehr viel zu erzählen von ihrem Land und dessen Geschichte, Kultur und Sprache.
Die rumänische Sprache ist eine lateinische Sprache und hat Wörter die auch im Italienischen vorkommen. Wenn man aber die Leute sprechen hört, versteht man nur hie und da ein paar Wörter.

Einige Städte hier in Siebenbürgen haben zT. mehrere Namen, den rumänischen, den deutschen, evt. noch einen türkischer Provenienz. Den deutschen habe ich, sofern bekannt, in Klammern aufgeführt.

Wir erfahren warum es in Siebenbürgen viele Städte und Ortschaften mit deutschen Namen gibt. Als dieses Land noch zu Österreich gehörte erkannte der damalige Kaiser, dass in dieser Gegend ein Manko an Handwerkern und Bauern bestand, er warb in Sachsen um Handwerker und Bauern die bereit waren nach Siebenbürgen auszuwandern. So gelangte das „Deutschtum“ nach Rumänien, resp. nach Siebenbürgen.
Am nächsten Tag, Mittwoch 31. August 2005, fahren wir durch viel Wald der Karpaten nach Sighisoara (Schässburg) welches eine schöne Altstadt hat. Mit einer mittelalterlichen Burg die noch immer bewohnt ist.


Sighisoara (Schässburg)


Nochmals Sighisoara

Später fahren wir über Brasov (Kronstadt), dieser Ort hat einen sehr schönen farbig restaurierten Kern, zum Hotel Rosmarin in Predeal, das etwas südlich von Brasov mitten im Wald liegt. In dieser Gegend wird auch Ski gefahren, denn ich entdecke in der Ferne einen Skilift.


Brasov (Kronstadt)


Brasov


Brasov

Wir bemerken, dass ein grosser Unterschied besteht zwischen der Ackerbestellung in Österreich, Ungarn und Rumänien. In Rumänien sind viele grossen Agrar-Flächen unbestellt.
Ganze Höfe sind komplett verludert.

Fortsetzung folgt
Thedy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum