Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 23 Jul 2018 22:03 #1

Erwin schreibt heute ins Schaufenster: Wenn einer eine Reise tut . . . reisen bildert!
Das hat mich nun gereizt, meinen lange zurückgehaltenen Bilderbericht über unsere Gruppenreise vom 3. - 11. Mai dieses Jahres nach Sizilien endlich hier ins Forum zu stellen. So quasi als Sommerprogramm in der tote Hosen-Zeit.

Ich habe ja auch gebildert! Und mache dies immer sehr gerne und bewusst. Zur Zeit merke ich, wie ich durch die Bearbeitung meiner Bilddateien Orte und Szenen gerade nochmals erlebe - und nebenbei unbeschränkt Zeit habe, gewisse Details länger und genauer zu betrachten sowie Nachforschungen per Internet zu machen. Bildern bildet, würde ich da jetzt sagen.

Also, von Anfang an. Wir haben mit den beiden Reiseleiterinnen, Frau Pfrn. Verena Schär und Esther Neuenschwander vn der ref. Kirchgemeinde schon mehrere solcher Gruppenreisen mitgemacht. Wir sind darum Fans davon. Es sind halt auch immer wieder gleiche Mitteilnehmer; man kennt sich, nicht nur vom Dorf, sondern eben auch durch diese gemeinsamen Fahrten - oder Flüge.

Vor zwei Jahren berichtete ich von unserer Andalusienreise, auch im Mai, unter dem Thema "Rain in Spain"! Oder auch von Irland, der grünen Insel, oder von unserem Griechland-Trip. Finde jedoch die Beiträge nicht mehr.

Jedenfalls freuten wir uns lange zum Voraus auf die Insel. Elisabeth und ich wählten dieses Ziel schon einmal vor vielen Jahren, als wir statt nach Sibirien nach Sizilien umbuchen mussten, da die politische Situation damals in der UDSSR instabil aussah.

Sehr früh am Morgen hiess es diesmal aufstehen. Die Passagiere müssen sich heutzutage den Flugplänen anpassen. So hatten wir die Order, uns um 06.00 am Flughafen in Zürich einzufinden. Das hiess, hier in Münsingen um halb vier aufzubrechen, um den 04:21 Uhr Zug in Bern nach Zürich-Flughafen zu erreichen. Aber mit was denn? Es fuhr noch kein Zug so früh nach Bern. So mussten wir ein Carunternehmen engagieren, das uns direkt zum Haupteingang des Berner Bahnhofes chauffierte. Es war sowieso kein Mensch unterwegs.



Beim Check-In ging es dann sehr schnell, da wir uns vom Reisebüro beim Gruppen-Check-In "abfertigen" lassen konnten.



Unser Flugziel hiess Palermo, wo wir bereits um ca. 10 Uhr ankamen. Es war nicht sonnig und auch nicht heiss, wie das Bild zeigt. Aber recht angenehm. Ab und zu regnete es halt. Wir waren es gewohnt - von Andalusien her! Es reichte jedoch, den ersten Tag schon bereits die Grosstadt, also einen ganz kleinen Teil davon! zu besichtigen, sei es mit dem Car oder zu Fuss. Und endlich auch mal etwas Rechtes zwischen die Zähne zu geniessen! Bei Kurzflügen gibt es höchstens ein Guetsli ;-)





Zum Beispiel hier zur Oper. Davor standen eine Reihe "Soda-Bäume". Was? Hei ja, die stehen alle einfach so da, erklärte uns der sehr gut deutsch sprechende und gebildete lokale Reiseführer.



Verdi lässt grüssen!



Dann aber gegen Abend zum Hotel an der Küste etwas ostwärts der Stadt. Direkt am Meer. Mit einem grossen Parkgelände. Und eine prächtige Sicht auf die Halbinsel und auf eine Burgruine.



Ich schweifte noch vor dem Nachtessen im Park umher und schnappte da und dort eine Blume oder eine exotische Planze auf. Wie ein Jäger halt auf Bildersuche.



Dieses war der erste Tagesstreich. Er war ja besonders lang, von morgens um 02:45 bis zum Schlafengehen um 22 Uhr! Aber es war alles gut gegangen; wir sind angekommen auf der Insel.
Später mehr. Ich muss hier ja in Portionen berichten.
Wer schon mehr Bilder sehen will, klicke sich in mein Album ein. Link ist in der Signatur zu finden.
WillY

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von WillY.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 23 Jul 2018 22:32 #2

Nachtrag zum 1. Tag: Die früheren Berichte zu Irland und Andalusien sind hier zu finden:

www.seniorbern....raltar-oder-rain-in-spain

www.seniorbern....4-irland-die-gruene-insel

WillY

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 24 Jul 2018 14:23 #3

danke willy, für den ausflug. aber ich habe eine frage: mir kommt das castello so bekannt vor und habe mich gefragt, ob da nicht zuvor schon so ein "bilderbuch" von dir hier eingestellt war (zu meiner freude!)?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 24 Jul 2018 15:25 #4

Danke für deine Nachfrage, pica. Ich habe jetzt meine Beiträge durchsucht, aber ausser einigen Blumen aus dem Park des oben beschriebenen Hotels noch keine weiteren Bilder der Sizilienreise gefunden. Falls du eines findest, müsstest du es mir zeigen, gell.
Bin ich so vergesslich? ;-)
WillY
P.S. Was ich aber gefunden habe, ich ein Bericht von Bernhard Schindler zu seiner Reise in Sizilien. Hier zu finden im Forum:
www.seniorbern....s-insel-der-goetter#18459
Ist halt von mir vom Schaufenster ins Forum übertragen worden; darum ist mein Name über den Beiträgen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 24 Jul 2018 16:48 #5

tut mir leid willy, mein nudelsieb beim kurzzeitgedächtnis ist schon fast legendär, mein fotografisches funzt normalerweise noch... ich wollte dir nicht irgendwie noch arbeit auf's auge drücken. und das bei den temperaturen... und dein rätselfoto hatte ja auch kein castello dazu, neben verdi.

ich entschuldige mich, summer is here.
grüessli bei 40° westside

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von pica.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 24 Jul 2018 17:17 #6

WillY, du hast den Verdi vor der Oper in einem Rätselfoto gezeigt.
HJK

P. S. Pica war schneller.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von HJK.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 25 Jul 2018 19:49 #7

Ja, so eine Verdi-Oper hätte ich da gerne miterleben wollen. Kam natürlich nicht in Frage, bei unserem Programm!

Ja, der zweite Tag: Wir fuhren mit dem Reisecar wieder in die Stadt Palermo - das bedeutete fast eine Stunde auf Autobahn und Stadtstrassen mitten hinein zu den grossen Attraktionen, die sicher jeder Tourist besucht und auch fotografiert!

Die Fahrt benützte unsere Pfarrerin am Mikrophon zu einem kurzen und träfen "Wort zum Tag", das sie sich jeweils erst kurz vorher zu einem aktuellen Thema unserer Erlebnisse notiert hatte.



An diesem Palermo-Tag erklommen wir jedoch zuerst die Höhen von Monreale über der Stadt. Dort steht ja eine der schönsten Kathedralen mit Mosaiken zum Staunen.

Aus Wikipedia: "Der sizilianische König Wilhelm II. errichtete nach 1172 Monreale als Sitz eines Klosters und ließ dort einen festungsartigen Gebäudekomplex erbauen, der eine Kathedrale, ein Erzbischöfliches Palais, einen Königspalast und ein Benediktinerkloster umfasste. 1183 konnte er von Papst Lucius III. die Erhebung des Klosters zum Erzbistum Monreale erlangen. Von den Bauten ist heute lediglich der Dom mit dem Kreuzgang erhalten geblieben. Um diesen Komplex herum entwickelte sich der mittelalterliche Ort."
Also noch vor der Hauptstadt der Provinz Palermo! Auf den Hügeln und in den Schluchten konnten die Angreifer halt nicht so schnell die Siedlungen erobern. So besuchten wir die schönsten Städte auf unserer Reise fast ausnahmslos auf den Höhen!





Die Grösse der Kirche und der Figuren ist überwältigend. Die Fülle der Motive auch.



Da MUSS man ja ein Selfie heimbringen - mit Hintergrund natürlich.
Ich habe auch mal auf den Boden gezielt . . .





Der Kreuzgang mit den (eigentlich bunten) Säulchen und den bebilderten Kapitellchen könnte einen Betrachter lange fesseln. Selbstverständlich sind auch in meinem Kästchen viele dieser Eindrücke festgehalten. Später gibt's einen Link auf mein Google+ Album.



Aber bereits nach diesem Einstieg in die Kirchengeschichte der Insel und dem Treppensteigen auf den Hügel und Absteigen im Menschenstrom war für Elisabeth offensichtlich schon genug. Sie war ganz einfach nudelfertig.

Vom Berg herab gings dann auf einer schnurgeraden Strasse mitten in die Stadt Palermo zurück. Wie man als Carchauffeur diesen Verkehr meistert, das kann wohl nur ein Einheimischer abschätzen. Wir haben oft bei den Fensterplätzen die Beine oder die Schultern eingezogen, so nahe an parkierten Autos vorbei oder am Gegenverkehr schien uns die Spur zu führen.





Ja, ja, auch hier hat die Kehrrichtabfuhr halt nicht immer die Zeit, all den Mist abzuführen, der hier anfällt. Das ist nicht anders als in anderen grösseren Städten. Trotzdem habe ich den Eindruck, es sei immer die gleiche Ecke hier bei den Erinnerungsfotos abgebildet. Mir scheint, es sei wirklich die einzige Gelegenheit gewesen zu sein ;-)

Es geht gleich weiter.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von WillY.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 25 Jul 2018 20:44 #8

Palermo hat in seinem Kern viel zu bieten. Aber wir mussten ja auslesen und unserem lokalen Reiseführer vertrauen, dass er uns zum rechten Zeitpunkt an den richtigen - oder wichtigen Ort brachte. Wir waren wirklich nicht die Einzigen, die an diesem Freitag unterwegs in diese berühmten Hallen pilgerten.



Anstehen ist fast überall im Preis inbegriffen! - und in der Zeit mitberechnet . . .



. . . die Sicherheit aber auch! Schau genau, Schweizer Knabe.



Im Innenhof des Normannenpalastes. Also, die Normannen waren offenbar Auswanderer aus dem Norden - Skandinavien? - gewesen, die sich hier im warmen Süden niedergelassen und die Herrschaft übernommen hatten. der sog. Normannenpalast ist so ein Herrschaftsbau, der heute wieder dem Parlament zur Verfügung steht mit seinen Sälen und Zimmern . . .



... und seiner Hofkapelle, der Capella Palatina. Hier eine kleine Vorahnung von aussen, bevor man dann Augen und Mund aufreisst, wenn der Blick ins Innere fällt. Da ist auch mir der Unterkiefer runtergefallen, ich konnte einen Ausruf des Erstaunens nicht unterdrücken. Aber seht selbst. (wenn nötig klick aufs Bild; es wird dann grösser)







und so geht es weiter rund um die Wände dieser gewaltigen Kapelle. WER hat sich damals WAS dabei gefragt und befohlen und bezahlt, was jahrelang die einfachen Bauleute an Bauten und Bildern geschaffen haben? Welch ein Weltbild, Menschenbild oder Gottesbild hat sich da manifestiert und durch die Tradition weiter verfestigt und teilweise bis heute erhalten??



Da erstrahlte mir aus einem Seitenschiff ein etwas anderer, auch auffälliger Stil entgegen.

Draussen werden diese Bilder natürlich bereits fertig gedruckt als Postkarten angeboten. Pro Stück 1 Euro! Mit freundlichem Lächeln selbstverständlich extra für mein Portrait.





Sie standen so herzig vor dem Plakat. Es sind zwei aus unserer Gruppe; darum habe ich die Erlaubnis, sie hier zu präsentieren.

Der Besuch dieses Palastes war der zweite Höhepunkt an diesem Tag; der dritte folgt sogleich!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von WillY.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 25 Jul 2018 21:49 #9

Irgendwo an einer Strassenecke lud uns der Car wieder aus, um einen letzten Rundgang in der Altstadt zu machen. Nicht weit vom Normannenpalast fanden wir den Eingang zu einem Kleinod, der Kapelle San Giovanni Degli Eremiti. Sie steht inmitten eines dicht bewachsenen Gartens und weist uralte Wandmalereien auf.



Asu Wikipedia: "Die Kirche wurde von Roger II. kurz nach seiner Bestätigung als König von Sizilien 1130 als Teil des ältesten lateinischen Klosters in Palermo errichtet und 1143 fertiggestellt. "



Die Kuppel.



Wandmalereien im Untergeschoss.



Der kleine Kreuzgang im zauberhaften Garten.

Von dort wanderten wir zu Fuss durch einen grosszügigen Park und gelangten so zum Nordtor der Stadt und den Platz vor der Kathedrale von Palermo.



Der jetzige Bau wurde 1184/1185 im normannisch-arabischen Stil errichtet und erfuhr im Lauf der Jahrhunderte mehrere Umbauten. (Aus Wikipedia)



Im Innern ist es fast ein wenig nüchtern und kalt.

Dann schlenderten wir durch Altstadtgassen und durch den Markt. Sehens- und riechenswert!



Ich empfand diesen Stil der Gasse als Einrichtungen der Kommunikation, des Klimas und der Wäscherei! Stimmts nicht?





Zu guter Letzt trafen wir uns wieder bei den "Soda-Bäumen" bei der Oper, wo auf dem grossen Platz gerade eine "Auto-Show" lief, eine Art Präsentation der Rennwagen eines berühmten Rallys, das irgendwo stattfinden sollte. Das Gedröhn der Kurzstarts tönte sehr eindrücklich!



Satt an Eindrücken hätten wir uns gerne in unserem Hotel am Meer noch ein wenig erholt. Aber da blieb wenig Zeit dafür. Das Nachtessen (ein Buffet wie im Schlaraffenland) wartete bereits auf uns (wie hier üblich um 20 Uhr) und zog sich natürlich in die Länge bis zum Schlafengehen. Schliesslich ist morgen wieder ein neuer Tag, der dritte Tag auf unserer Reise in die antiken Kulturen von Sizilien.

Fortsetzung folgt gelegentlich.
WillY

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von WillY.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 26 Jul 2018 13:49 #10

danke lieber willy "für die reese büez"!

bin froh, dass ich derzeit vor dem bildschirm nach sizilien kann, vor ort wäre es mir ein wenig zu warm B)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 05 Aug 2018 11:21 #11

Also, da hatten wir ja noch Glück bei unserer Reisezeit im Mai. Die Tageshitze war wirklich erträglich!

Jetzt habe ich wieder etwas Zeit für eine Fortsetzung meines Berichts bzw. Bildreportes. Unterdessen habe ich nämlich wieder einen Bildband gestaltet mit 150 Seiten und ca. 260 Aufnahmen. Die Buchbinderei hat mir per Mail gestern Samstag mitgeteilt, dass sich meine Aufträge "bereits in der sorgfältigen und fachmännischen Verarbeitung" befinden! Die arbeiten wohl Tag und Nacht, wie es den Anschein macht ;-)

Die gmerkigen Leser haben es vielleicht schon entdeckt, dass ich in meinem Fotoalbum auf fotocommunity die eindrücklichsten Bilder schon längere Zeit veröffentlicht habe. Aber halt nur ein paar pro Tag.

Der 3. Tag führte uns gegen Westen in die Gegend von Segesta, einer unterdessen verschwundenen Stadt mit Burg, griechischem Theater und einem unvollendeten dorischen Tempel. Auf unserer Wanderung auf dem Monte Barbaro genossen wir die Aussicht auf die Niederungen, aber auch auf die blühenden Wiesen links und rechts des Weges.



Auf einem "Empfangsparkplatz" sammeln sich die Gruppen und Besucher, um entweder auf den Monte Barbaro oder zum Tempel hinauf zu steigen. Der Andrang hielt sich (noch) in Grenzen.



Wir waren die einzige Gruppe, die auf den Monte Barbaro mit einem Besucherbus gefahren wurden. Auf guten Pfaden besuchten wir die historischen Stätten.



"Das Theater im griechischen Stil wurde im 3. oder 2. Jahrhundert v. Chr. auf der Nordseite des Monte Barbaro errichtet und lag östlich des Tempels. Es wurde um 100 v. Chr. von den Römern umgebaut und nach oben erweitert. Die halbkreisförmige Cavea wurde in den Fels gehauen. Sie hatte einen Durchmesser von 63 m. Die 20 Sitzreihen wurden durch Treppenaufgänge in sieben Blöcke unterteilt." Aus Wikipedia, woher denn sonst! Ich habe doch nicht auch noch notiert, was uns der lokale Reiseführer so interessant erzählte!



Diese Autobahnschlange im Tal steht auf Pfählen, weil der Untergrund scheints nicht so stabil genug wäre und die Fahrbahn daher ständig Wellen werfen würde.



Aufstieg zur Burg. Die Insel Sizilien wurde in den vorchristlichen Jahrhunderten von Griechen bewohnt, erobert, umkämpft. Daher auch die massiven Schutzbauten, die jedoch meist nur noch als Ruinen zu bestaunen sind.



Blumenwiesen allüberall.



Eine sehr schöne Sicht auf den dorischen Tempel von Segesta.



Vom zentralen Parkplatz aus pilgern die Tempelbesucher im schattigen Hain hinauf auf die Plattform, wo sich der unfertige dorische Tempel befindet.



"Der nicht fertiggestellte Tempel von Segesta wurde von Elymern wohl um 430/420 v. Chr. auf einem Hügel etwas außerhalb der Stadt errichtet, in einer beherrschenden Position gegenüber der Umgebung. Er ist im dorischen Baustil errichtet, was für die Elymer ungewöhnlich ist.

Er ist einer der am besten erhaltenen dorischen Tempel. Das liegt zum einen an seiner isolierten Lage - es gab keinen Versuch, ihn als Steinbruch zu verwenden -, zum anderen an dem Umstand, dass er nicht entweiht werden konnte, weil er nicht fertiggestellt und nicht geweiht worden war. Dass der Bau unvollendet ist, erkennt man besonders deutlich an den Säulen, die noch eine mehrere Zentimeter dicke Schutzschicht aufweisen. Diese sollte die Säulen beim Transport schützen und wäre normalerweise bei der Fertigstellung des Tempels abgeschlagen worden, wobei dann auch die Kanneluren geformt worden wären. Ferner zeigen die Stufen des Sockels noch die Steinnasen, die zum Befestigen von Seilen für den Transport der Steinblöcke verwendet und später abgeschlagen wurden." Wieder eine Information aus Wikipedia.



Und so sieht er mittig von der Front aus. Die Besucher verteilen sich jeweils rasch über den ganzen Hügel und so ergeben sich immer Momente, wo ein Bild ohne sie möglich ist, wenn überhaupt erwünscht!

Segesta ist eine Wanderung wert! Vielleicht sollte man einmal individuell am frühen Morgen oder am späten Nachmittag das Licht der Sonne abwarten und einfangen!

Gleich gehts weiter.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von WillY.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 05 Aug 2018 12:00 #12

Der weitere Weg der Rundreise in den Westen der Insel führt uns nach Erice, bei der Hafenstadt Trapani, einem bildhübschen mittelalterlichen Städtchen auf dem Berg mit einer fantastischen Aussicht auf die Umgebung und den Golf.

Erice ist uns, Elisabeth und mir, noch sehr bekannt aus einem früheren individuellen Besuch als ein kalter Ort. Obwohl in Trapani normale Sommertemperaturen herrschten, war es damals einfach saukalt im Wind! Sie liegt auf einer Höhe von ca. 750 Meter.



Durch das Stadttor betreten wir die Hauptgasse. Merkt man, dass hier über 27'000 Menschen leben sollen?



Jedenfalls sieht es ziemlich gemütlich aus. Die Keramiker bieten hier ihre spezielle Angebote an; wir sind aber nicht so sicher, wie qualitätsvoll diese "Souverniers" sind.



Da greifen wir gerne zu. Wir werden in einen Süssigkeitenladen verführt! Und dies zu unseren gewohnten Essenszeiten ;-)



Also mir wäre es jetzt auch so zumute. In den Gassen ist keine Chance, über die Stadt hinaus in die Umgebung blicken zu können. Es ist eng und verwinkelt. Ich strebe so rasch als möglich nach oben, wo ich die Burg erwartete.



Ja, da wurde ich fündig. Der Blick auf den Golf ist ja herrlich. Es gibt hier oben auch einen kühlen, schattigen Park und es öffnet sich die Sicht auf das Castello di Venere.





Wieder beim Besammlungsplatz zur Heimfahrt treffen wir auf einen Hutverkäufer, hei ja, die Sonne brennt ja so heiss!



Minuten später ist er ein glücklicher Mann!



Im Park unseres Hotels am Meer leuchtet in der Abensonne die Burg herüber.



und im schattigen Hof geniessen wir die Kühle des Abends bei einem ebenso kühlen Wein.

Dieses war der dritte Tag. Gelegentlich folgt eine Fortsetzung
WillY

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von WillY.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 05 Aug 2018 17:27 #13

lieber willy

ich hoffe, du siehst es mir nach, dass bei meinen temperaturen, die die von sizilien eindeutig übertreffen, mir nicht nach süden ist... und ich jetzt lieber in den hohen norden wandere, dann ist die temperatur nämlich sogar zu hause erträglicher.
ich schaue neidisch auf den regen da unten. aber schätzungsweise ab mittwoch abend oder donnerstag, werde ich mich wieder an deine fersen heften, denn da sollte es auch bei uns ein wenig abkühlung geben - wenigstens unter 30° bleiben!





vielen dank für deine immense mühe und den reisen in andere ecken!

wer hier am nordcap ein wenig in die suppe schauen möchte:

nordkapp.roundshot.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 09 Aug 2018 22:18 #14

Ja, es war eindeutig zu heiss in den letzten Tagen, um zu "arbeiten"! Wir waren also glücklich, in Sizilien meist sonniges Wetter angetroffen zu haben, aber nie diese Hitze, die einem das Wandern und durch die Orte Streifen verleidet hätte.

Am vierten Tag also nahmen wir vom Hotel an der Nordküste Abschied und fuhren - wieder über die Autobahn via Palermo in den Südwesten der Insel, zuerst in die Hafenstadt Mazara. Sieht real viel grösser aus, als auf der Karte erkennbar! Aber wir erwanderten nur einen ganz kleinen Teil der Altstadt.





Im Museo Satiro fanden wir in einer "Einzelzelle" diesen einbeinigen Satyr, der von Fischern aus dem Meer geholt wurde.



Amphoren im Museum



Im bunten Städchen Mazara.



mit dem erstaunlich modernen Rathaus, das mir sehr imponierte.



Hier noch aus der Nähe ein Blick auf die Stuckarbeiten an der Fassade über dem Eingang.

Dann aber führte uns der Reisebus auf das Land, mitten in die Kalksteinwüste von Cave di Cusa, also einem ehemaligen Steinbruch (öppe so wie in Ostermundigen, nur flacher ;-))





Wir waren die einzigen Besucher dieser Stätte, wo zur Zeit der Tempel die runden Trommeln (Steinrugel) für den Aufbau der Säulen tonnenschwer aus dem Fels gehauen und für den Transport vorbereitet wurden. Jetzt stelle man sich das mal vor!!! Es ist immer die gleiche Frage; wie haben sie es damals gemacht???

Dann aber gings noch etwas weiter aufs Land und wir wurden in einem Agriturismo-Restaurant mit vielen anderen Gästen aufs Beste verpflegt mit vielen Gängen von allem, was da ringsum wächst und gedeiht, nur Gemüse, kein Fleisch!



Ja, auch die Umgebung der Gemüsefarm wird sorgfältig gepflegt und gehegt.



Es geht gelegentlich wieder weiter; der Tag war lang und ausgiebig!
WillY

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von WillY.

Sizilien - Insel der Tempel und Kathedralen 10 Aug 2018 11:33 #15

WillY schrieb: Unterdessen habe ich nämlich wieder einen Bildband gestaltet mit 150 Seiten und ca. 260 Aufnahmen. Die Buchbinderei hat mir per Mail gestern Samstag mitgeteilt, dass sich meine Aufträge "bereits in der sorgfältigen und fachmännischen Verarbeitung" befinden! Die arbeiten wohl Tag und Nacht, wie es den Anschein macht ;-)


ich staune eher, dass du bei dir einfach so noch einen buchbinder findest, die sind schon länger eher rar geworden. ein überaus sehr spannendes metier, sofern man auch an interessante aufträge kommt.

und gestern abend war es dann wirklich angenehmer von der temperatur her und ich habe deine schilderungen genossen. eine wahrlich schöne grüne insel. vielen dank für's teilen ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von pica.
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Powered by Kunena Forum