ICON-Link

30.03.2015 -- WillY

Senioren im Web: Lassen Sie sich nicht erwischen!

Werbung auf Gratis-Webseiten kann gehörig nerven. ( WillYs Kolumne aus "ensuite", zum 1. April 2015)


Wenn Sie Ihr abonniertes Leibblatt durchblättern, wissen Sie sofort, wo die Artikel, Texte oder Bilder zu finden sind, die Sie interessieren. Reklamen, Inserate und Werbung sind meist sehr deutlich vom redaktionellen Teil zu unterscheiden. Niemand verführt Sie, den Aufwand auf sich zu nehmen, zum Telefon oder einer Postkarte zu greifen, um eine Bestellung aufzugeben.

Ganz anders ist die Kommunikation im Web aufgebaut.

Da gilt es, genau hinzusehen! Zwar entscheiden auch hier die Grösse und Farbe der Schriften und Titel, der Platz und als Hingucker ein Bild, eine Grafik oder auch nur ein Symbol, ob eine Information wahrgenommen oder gelesen wird. Die Gestalter von Webseiten - vor allem die Werbefritzen, werden immer raffinierter. Sie platzieren den Werbetext so und auf aufdringliche Weise, dass unser Auge als erstes darauf blicken muss, ob wir wollen oder nicht. Schlaue Macher setzen noch einen drauf und bauen eine farblich auffällige Schaltfläche ein, die zum Draufklicken animiert. Dahinter verstecken sich noch mehr Informationen, Details, die uns reizen, auch noch anzusehen.

Werbeflächen

 Screenshot und Bearbeitung: WillY

 

Und schon landen wir auf einer anderen Webseite,

in einem anderen Raum, in einem anderen Thema, auf einem anderen Gleis. Diese Verführung ist auf Gratis-Webportalen eigentlich die Regel. Werbung ist die Quelle der Finanzierung. Je höher der Betreiber der Seite die Besucherzahlen "treiben" kann, je mehr kann er für einen Werbeplatz "eintreiben."

Die Werbung wird personalisiert!

Ich muss annehmen, dass in diesem Geschäft auch die Firma Google kräftig mitmischt. Wieso werden mir am rechten Bildschirmrand wie zufällig Hinweise gezeigt, wo weitere Informationen oder Produkte zum Thema, das ich mir ausgesucht habe, zu finden sind? Weiss denn Mr. Google, was mich interessiert? Ja klar weiss er es. Er hat die Stichworte auf der geöffneten Webseite längst gescannt und verknüpft nun ganz einfach seine Werbepartner am bezahlten Platz mit deren Werbung, personalisiert für mich.

SeniorBern verzichtet auf Werbung!

Die junge, lebendige Webseite von Senioren für Senioren, verzichtet völlig auf bezahlte Werbung. Alle MitarbeiterInnen leisten ihren Einsatz freiwillig, aus Freude, mit viel Herzblut und Begeisterung. Für den Betrieb anfallende Kosten werden durch Spenden gedeckt. Die Rendite, der Lohn, ist nicht mit Geld aufzuwiegen. Es sind engagierte TeilnehmerInnen und TeilgeberInnen in den interaktiven Forenthemen, zufriedene Mitreisende bei Ausflügen, interessante Begegnungen bei Treffs in den regionalen Gruppen und nicht zuletzt wachsende Kompetenzen in der Handhabung der aktuellen technischen Kommunikationsgeräte, des PC oder Mac und gezielter Nutzen des Internets.

Einen Aprilscherz werden Sie vielleicht keinen finden, aber jedenfalls einen Witz oder einen herzlichen Gruss zum Tag - sogar in Französisch!

www.seniorbern.ch